kleiner Garteneinblick

Einmal das Gemüse geknippst was hier grad so wächst. Wer möchte schauen?

 

Ich habe ein paar prächtige Kohlrabi-Pflanzen. Nur leider ohne Kohrabi-Knolle. Kommt da noch was? Was ist da schief gelaufen? Ich weiß es nicht. Ich erinnere mich, dass es mir im letzten Jahr auch so ging. Und im Jahr davor, hatte ich einen Kohlrabi und der wurde vom Regen gespalten. Seine Geschwister wurden vorher von den Schnecken gefressen.
Dabei habe ich mal so köstlichen Kohlrabi aus dem Hochbeet einer Freundin probiert und träume seit dem davon auch welchen zu ernten. Bisher kein Glück. Ich habe nochmal neu gesät und es sind schon Babypflänzchen da. Aber ob die noch was werden…..

 

Dafür wächst der Mangold ganz gut. Ein paar Pflanzen sind es. Außer mir isst eh niemand Mangold. Morgen, landet er auf der Pizza und zwischendurch immer wieder mal in einer Gemüsepfanne.

Von den 4 Erdbeerpflanzen vom letzten Jahr hat eine überlebt. Jeder wird wohl ein Erdbeerchen naschen dürfen und das wars dann auch mit der Ernte. :-)

Vor ein paar Monaten dachte ich es wäre eine nette Idee, wenn ich zwischen den Zuchinipflanzen ein paar bienenfreundliche Blumen säe. Also schmiss ich großzügig Saatgut ins Beet. Sehr großzügig. Es wucherte und grünte und meine Zuchinipflanzen waren nicht mehr gesehen. Ich dachte stets, dass die sich sicher rausrappeln, aber dem war nicht so. Erst als ich schweren Herzens einige der Wildblumen entfernte, schoss die eine Zuchini plötzlich in die Höhe und jubelte dabei „Freiheit! Freeiiiheeeiiit“. (ich schwöre, ich hab das gehört) Und so wächst sie nun täglich munter in die Höhe, hat etliche Blüten bekommen und wenn die anderen auch noch nach ziehen, gibt es im Sommer und Spätsommer nur noch Zuchini zu essen.

 

 

Im Tomatenhochbeet herrscht Chaos. Die Pflanzen des Mittleren, sind in die Höhe geschossen. Meine Wunschsorten hatten kaum eine Chance. Und mittendrin wachsen Kartoffeln, die ich nicht gesetzt habe, die wohl vergessen im Hochbeet schlummerten seit letztem Jahr und die ja ganz ganz böse Nachbarn von Tomaten sind. Ich konnte sie nicht raus schmeißen, mein Pflanzenherz ist zu weich. Und so ist dort, im improvisierten Gewächshaus ein Gedränge und Gewimmel dass wohl jeder Gärtner die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würde. Aber da sind schon Babytomaten. <3

Mein Kräuterbeet. Kürzlich angelegt und eigentlich ohne Sinn und Verstand gepflanzt was da war. Mein Liebling ist der Zitronenthymian, gespannt bin ich auf Schwarzkümmel. Alles will nicht so recht wachsen und ich warte mal ab, was da noch so passiert. Vorn im Beet, ein Kürbis. (als ich mit Samen rum hantierte, fiel mal ein Kürbissamen auf die Steine und lag da tagelang rum. Als wir da so saßen und quatschten, fand ihn der Mann und steckte ihn einfach so mal da rein. Tja, ist sofort aufgegangen.)

 

Mein geliebter, großer Rosmarin. Noch von der Vorbesitzerin. Bald werde ich ihn beschneiden und möchte dann ganz ganz viele Rosmarinkinder züchten. Mein Pflanzenmuddiherz wird sehr stolz sein.

 

Der Lorbeer, echter Lorbeer, der wie verrückt wächst hat dieses Jahr irgendeinen Krankheit oder Befall. Ich muss mich da noch reinlesen was man da am Besten tut.

 

Die kleine Salatbar. Und wer vergisst immer, dass er Salat zu Hause hat und kauft im Supermarkt welchen? Na?

 

 

Rhabarber. Ich wollte schon immer Rhabarber im Garten. Im Frühling standen dann zwei Pflänzchen da so mutterseelenallein im Geschäft und ich musste sie einfach adoptieren. Erst danach gelesen wieviel Platz die brauchen und viel Sonne und so. Hab ich beides nicht in meinem Garten. Sie haben jetzt ein Plätzchen bekommen und ich sag mal so; entweder schaffen sie es dort, oder eben nicht.

 

Terrasse und Wintergarten zeige ich dann demnächst mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.