zischhh

machte es gerade, als ich meinen Füßen eine kalte Dusche gönnte.
Viele viele Schritte sind sie gestern und heute gelaufen.

Haus und Garten für Gäste herrichten ist anstrengend. Das hatte ich fast vergessen.

Schön wars, die Freunde hier zu haben. Nach so langer Zeit.

Laut wars, als 6 Kinder zusammen oder eher in Grüppchen durch den Garten pesten.

Heiß wars, als der Sommer sich heute von seiner typischen Seite zeigte und wir im Laufe des Nachmittags den Tisch umstellen mussten weil es doch nicht aushaltbar war; obwohl unser Garten ja eigentlich eine grüne Höhle ist.

Eiskalt wars, denn für die Kinder fror ich Gummibärchentüten in Eis ein, welches sie dann mit Wasser abtauen mussten. (dass drei wilde Kerle dann auf doofe Ideen kommen, daran hab ich vorher nicht gedacht)

Lecker wars. Auf dem Grill brutzelte alles Mögliche, Salat hatten wir mehr als reichlich (die Freunde haben viele Reste mit gebracht), das Maisbrot wurde richtig gut (Vor zehn neun Jahren waren wir ja auf Reisen und in Kroatien auf dem Campingplatz gab es immer dieses verdammt leckere Brot. Ich weiß nicht genau ob es Maisbrot war, es war auf alle Fälle gelblich und schmeckte fantastisch und da wir ja genau jetzt in Kroatien wären…), die Dattelcreme war saulecker, der Hummus etwas versalzen und das Radler schmeckte nach Sommer.

Zeitweise etwas unentspannt wars. Zwei Mädchen von 9 Jahren, zwei Jungs von 7 Jahren und ein 4 Jähriger, der alles mit den großen Jungs machen will, die aber entweder oft von ihm genervt sind und es dann Tränen gab, oder die zu dritt einfach nur Blödsinn verzapften. Und dann noch der Einjährige dazu. Ich hatte fast vergessen, wie anstrengend so ein Kleinkind ist. Der Süßling ist hinreißend und tiefenentspannt, ebenso die Eltern. Trotzdem musste immer eine aufpassen, dass er nicht unseren Abhang runter kugelt, in der Feuerschale landet oder die baustellige Treppe allein erklimmt. Immer nur einer, der in Ruhe essen kann. Immer einer, der mit ihm die Gegend erkundet. Kleinkindeltern sein; könnte ich das nochmal? Wollte ich das nochmal?

Schade wars, als sie wieder fuhren. Doch wir sehen uns diesen Sommer ja noch öfter.

Mit vereinten Kräften räumten wir fünf dann den Garten auf und die Kinder durften noch was schauen. Als die vereinbarte Zeit um war, war das Gemaule groß und zwei von drei Kindern sehr wütend auf uns.

Die Jungs schliefen dann schnell, die Tochter kam später mit wieder guter Laune zu uns und wir alberten noch etwas im Wintergarten und tanzten zu Musik aus den Neunzigern.

Die Füße brennen, die Liebe zu den Freunden auch.

Gegen Ersteres hilft die kalte Dusche, Zweiteres bleibt hoffentlich bestehen.

2 thoughts on “zischhh

  1. Ich wollte mich nur mal schnell bedanken. Natürlich für das Verlinken des Maisbrot-Rezeptes (freut mich übrigens sehr, dass es euch so gut gefallen hat), aber vor allem dafür, dass ich meinen home office-Vormittag hauptsächlich mit dem Lesen der Stories auf deinem Blog verbracht habe. So viele Parallelen als meine Kids noch klein waren…das Schmökern hat wirklich Spaß gemacht! Meine Mittagspause werde ich aber jetzt wohl durcharbeiten müssen ;-) …
    Liebe Grüße
    Tina

    • Gerne gerne.
      Es ist richtig richtig lecker. Hat allen sehr geschmeckt. So gut, ich hab sogar vergessen ein Foto zu machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.