Ferienfeeling

Der Jüngste hat seit vorgestern eine Rotznase. Ein einfacher Infekt.

Gestern Nacht ging es ihm dann gar nicht gut, so dass wir spontan entschieden, dass ich heute zu Hause bleibe zum Betüddeln und der Mann ins Büro fährt. Der hat nämlich mal wichtige Dinge zu tun die sich in meinem Arbeitszimmer, welches mitten im Gewimmel liegt oder alternativ im stickig-heißen Dachzimmer, nicht so gut erledigen lassen.

Mir war es mehr als recht und so habe ich heute einen ganz wunderbaren Ferientag mit den Kindern.

Sie schliefen lang, weil sie gestern lange auf waren. Nach dem Aufstehen wurde sich direkt aufs neue Lego der Schwester getürzt und sie bauten und spielten ohne dass jemand nach Frühstück rief. (sehr sehr ungewöhnlich) Erst halb elf vermeldete der erste Hunger und wir frühstückten den Rest Regenbogentorte. *ürgs*

Jetzt sitzen sie wieder am Lego, und ich weiß gar nicht wohin mit mir.

Davor habe ich mit dem Jüngsten noch auf dem Fußboden der Terrasse in der Sonne Melone gegessen. DAS war so schön. 10 Minuten nur wir beide.

Jetzt muss Wäsche aufgehangen werden. Kochen muss ich zum Glück nicht, da gibts noch genug Reste. Eigentlich könnte ich nun anfangen die Fliesen von der Terrasse zu entfernen. Oder ich sortiere meinen Papierkram der hier sehr hässlich und mahnend auf der Arbeitsplatte steht. (Aber wie die Freundin kürzlich sagte „Das ist doch was für Regentage“)

Außerdem hatte ich den Kindern versprochen, die neue DVD mit ihnen zu schauen.

Ach, und dann ist da noch die süße kleine Maus die hier im Haus herum flitzt. Wir hörten und sahen sie in den Pflanzen im Wohnzimmer. Sie ließ sich erst ausgiebig beobachten, flitzte dann aber plötzlich blitzschnell unters Laufband und von dort wer weiß wohin, denn wir haben sie nirgends gefunden. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass sie den Weg nach draußen allein findet…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.