Spätsommer

Gestern, als ich mit Mann und Söhnen abends noch auf Wanderschaft ging (die Tochter ging mit Halsschmerzen nach einem Kilometer zurück um zu Hause Tee zu trinken), da lag ganz eindeutig der Spätsommer schon in der Luft; ein Herbstahnen fast.

Es war warm, doch die Sonne stand schon tief. Ganz andere Pflanzen als noch vor einigen Wochen waren am Wegrand zu finden. Die Brombeeren sind reif, ich sah Hagebutten (noch grün), die Trauben hängen voll und prall an den Rebstöcken und brauchen gar nicht mehr so viele Sonnentage.

Eigentlich ist doch noch Hochsommer. Im August kann es unglaublich heiß werden. Wir werden noch sehr viel Eis und Melone essen, baden und barfuß laufen.

Und doch weiß ich, wenn der Jüngste Ende August Geburtstag hat, dass damit der Herbst eingeläutet wird. Und bis dahin, ist es gar nicht mehr lang.

Ich möchte sie noch ein wenig festhalten, die schöne Sommerzeit. Mit Ihren Früchten, den wunderbaren Morgen, den langen warmen Nächten.

Ich freue mich sehr auf September und Oktober. Das sind ganz wundervolle Monate.

Doch die Sommerzeit, die ist auch herrlich und muss ausgekostet werden.
Noch 3 Wochen Ferien für die Kinder.
Ab jetzt 3 Wochen Urlaub für den Mann.
Für mich noch eine Woche arbeiten und dann auch 2 Wochen Urlaub.

So lang ist noch Sommer. Mindestens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.