Schulanmeldung die Dritte

Der Jüngste und ich waren heute in der Grundschule zur Anmeldung fürs nächste Schuljahr.
Wurde es sonst immer so gehandhabt, dass drei Tage zur Verfügung standen und man in einem bestimmten Zeitraum kommen konnte wann man wollte, wurden in diesem Jahr, vernünftigerweise, richtige Termine vergeben. Man wartete vor der Tür und wurde kurze vorm Termin abgeholt. Betreten des Schulgeländes und -gebäudes nur mit Maske, bis zum Schreibtisch, da stand dann eine Plexiglasscheibe. Hat alles wunderbar geklappt.

Wir waren dieses Mal beim Direktor höchst persönlich. (die Schulsekretärin und der stellvertretende Direktor bearbeiteten auch Anmeldungen) Der Direktor war sehr freundlich und redete fast ausschließlich mit meinem Sohn, der, für mich total überraschend, wohl wirklich aufgeregt und etwas wortkarg war. So hab ich ihn noch nie gesehen. Er beantwortete aber alle Fragen, manche auch ausschweifender als nötig, und taute am Ende schon wieder auf und fand es äußerst lustig mit der Faust gegen die Plexiglasscheibe zu donnern. Schnell weg. :-D

Danach gabs das versprochene süße Teilchen vom Bäcker.

In genau einem Jahr hat er dann seine erste Schulwoche. Wahnsinn. Saß ich nicht erst mit im Morgenkreis auf einem Baumstamm und begleitete ihn in den allerersten Kindergartentagen? Ist das tatsächlich schon wieder 2 Jahre her?
Und wird dieser kleine Kerl tatsächlich in einem Jahr mit einem großen Ranzen auf dem Rücken zum Schulbus laufen?

Ein Jahr noch, das unfassbar schnell vorbei gehen wird.

Mein Jüngster. Mein Besonderer. Mein Großartiger. Ach, das wird toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.