Wir haben den Garten vergrößert

So scheint es zumindest.

Vorgestern, am Samstag, fand die schon länger geplante Gartenaktion mit den liebsten Freunden statt. (außerhalb von Schule und Kindergarten, die einzigen Kontaktpersonen)

Ich stand von acht bis elf Uhr in der Küche und kippte gerade die zweite Packung Schmelzkäse in die Lauchsuppe als sie, gut mit Gartengerätschaften und in Arbeitsklamotten, hier eintrafen.

Wir fackelten gar nicht lang und begannen mit dem Sägen und Schneiden und schnibbeln und harken. Die Kinder helfen mehr oder weniger mit; alles in allem klappte es aber sehr gut und besser als von mir gedacht. Kaffeepause. Die Männer fahren den ersten proppevollen Anhäger (es werden insgesamt drei an diesem Tag) zum Wertstoffhof.

Danach gibt es die Käse-Lauch-Hackfleischsuppe mit frischem Brot. Es ist das Mischbrot vom Plötzblog und hat mich sehr begeistert. Ein einfaches, richtig gutes Brot. Es überlebte auch keine Stunde.

Wir arbeiteten uns weiter durch den Garten. Wahnsinn was für Mengen an Holz wir abschnitten und weg fuhren. Dazu haben wir auch noch jede Menge behalten um eine Totholzhecke anzulegen.

Am Nachmittag gab es umgedrehten Apfelkuchen und wirklich phänomenale Brownies. Ich habe schon viele in meinem Leben gebacken und es hatte nie so richtig Klick gemacht. Doch dieses Mal schon. Ich habe das perfekte Rezept gefunden.
Es ist das Brownie-Rezept von Frau Gold. Und ja, es sind die einen, die einzigen. Es ist jede Menge Schokolade, Butter und Zucker drin und deshalb schmecken die auch einfach so gut. Ich hab sie nicht richtig durch gebacken und das war absolut perfekt. In der Mitte, waren die Stücke eigentlich kein Kuchen mehr sondern fast eine Creme und einfach sündhaft gut. Macht diese Brownies!!!

Wir ackerten weiter, auch wenn die Lust langsam nachließ.

Gegen Abend machten die Kinder ein kleines Feuer und grillten Marshmallows. Wir Erwachsenen genossen Zwiebelkuchen (dieses Rezept wartete schon seit Jahren darauf von mir gemacht zu werden),  Federweißer und noch einen zweiten Laib Brot. Dieses Mal ein Dinkel-Kartoffelbrot. Auch sehr sehr gut. Ich mag Kartoffelbrote ja eh total gern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Freunde verabschiedeten sich zur langen Heimfahrt. Wir sind ihnen sehr zu Dank verpflichtet. Wir machten noch einen Filmabend bei dem wir Eltern ständig einnickten. War eben doch etwas anstrengend.

Der Garten ist jetzt „ganz schön verändert“, wie der Jüngste heute sagte. Man kann von der Straße nun das Haus sehen :-) Na wenigstens kommt meine Deko nun endlich zur Geldung. Zu den Nachbarn fühlt es sich jetzt etwas nackig an.  Der ganze Garten wirkt unfassbar groß und auch wenn ich immer traurig bin wenn wir etwas weg schneiden, weiß ich ja, dass es sein muss. Es wächst wieder. Und zwar ziemlich schnell. Im nächsten Herbst wird alles wieder dicht sein. Vielleicht hat ja jetzt der Rasen sogar wieder eine Chance im vorderen Bereich.

Ach, ich liebe diesen Garten und dieses Haus so sehr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.