Hätte

ich mir fürs neue Jahr vorgenommen täglich zu bloggen, hätte ich da ja schon kläglich versagt. Schließlich schreiben wir heute schon den 02. Januar 2021.
Dafür hab ich mir alles andere vorgenommen, was man sich eben so vornehmen kann. Mehr hiervon, weniger davon, endlich reich werden, die Kinder besser erziehen und das zu Hause noch schöner machen. Und ein neues Hobby fange ich natürlich auch noch nebenher an. Ach, und allem voran natürlich endlich ordentlicher, organisierter und verantwortungsvoller zu werden. Ha! Kinderspiel!

Das mit dem organisierter werden, daran arbeite ich seit zwei Tagen. Ich bin dabei sämtliche Fotos von 2020 vom Telefon auf den Laptop und von dort auf eine externe Festplatte zu ziehen. Klingt leichter als es ist. Die Technik hat so ihre Tücken und ich schwöre ich werde mich da jetzt monatlich ran setzen und das erledigen; denn Fotos sind für mich absolutes Heiligtum und deshalb möchte ich die gut gesichert und geordnet haben.

Wenn das geschafft ist, arbeite ich mich weiter durch mein Arbeitszimmer. Ich brauche da Ordnung und Platz um Projekte angehen zu können.

So nach und nach wird dann überall entrümpelt. Hoffe ich. Das habe ich nämlich ständig auf der Liste und schaffe es nie. Wir versinken ind Kinderklamotten und Schuhen und ich nehme mir nicht die Zeit sie zu verkaufen oder zu verschenken oder einfach weg zu werfen, wenn es gar nicht anders geht. (ein klein wenig spielt da natürlich auch die Wehmut mit rein; ich hänge sehr an Dingen und die Erinnerungen die da dran geknüpft sind)

Ich schweife schon wieder ab, eigentlich wollte ich nur erzählen, dass wir ganz langweilig ins neue Jahr gestartet sind. Es gab Filme und Snacks, wir schauten alle unsere Monatsvideos die der Mann immer aus den Fotos zusammenstellt. Der Jüngste schlief irgendwann ein, war aber pünktlich ein paar Minuten vor zwölf wieder wach. Die Stimmung war mittelprächtig, zum ausgelassenen Tanzen und Feiern reichte es irgendwie nicht in diesem Jahr. Highlight war ein ganz wunderbares Paket zum Jahresende, das ich mit den Kindern auspacken durfte. Soviel Liebe! <3

Bis Mitternacht hatte ich es nirgends auch nur einmal knallen hören. Dann stiegen eine Handvoll Raketen in die Luft und kurz darauf krähte draußen nur noch der Hahn. So sehr ich das Böllerverbot befürworte, es sorgte dafür, dass kein richtiges Silesterfeeling aufkam. Aber natürlich überwiegen die Vorteile enorm, deshalb kann es ruhig so bleiben.

Gestern schlonzten wir uns wieder so durch den Tag, ich verzweifelte an dem Fotogesichere, die Kinder sahen zuviel Quatsch und der Mann….. keine Ahnung was der so trieb :-) Am frühen Abend skypten wir mit den Freunden die morgen für drei Jahre ins Ausland gehen. Ein persönliches Treffen war ja leider nicht mehr möglich. Aber sie kommen in einigen Monaten schon wieder zu Besuch.

Heute waren wir dann allerdings ein paar Stunden produktiv. Wir fuhren zum See und harkten Laub und schnitten die Hecke. Und zum Abschluss, sprang ich todesmutig ins sehr sehr sehr kalte Wasser. Doofe Idee. Also, es ist sicher schrecklich gesund und hinterher fühlte man sich auch erstmal großartig aber es war einfach unfassbar kalt und ich brauchte zu Hause eine heiße Dusche und den Sessel am Kaminofen um wieder warm zu werden.

Meine Laune hangelt sich gerade so durch die Tage. Mal hoch, mal tief. Mal super glücklich, mal unzufrieden mit allem. Aber zum Glück macht mir das nichts mehr aus. Geht es mir gut, nehme ich das an und genieße es. Geht es mir nicht so gut, weiß ich, dass es gleich wieder anders aussehen kann und denke an all das Schöne das ich habe und dann halte ich die kurze schlechte Laune sehr gut aus. :-)

Ich verspüre heute das erste Mal seit Wochen (vielen Wochen) Magenknurren. Ich habe mir selbst auferlegt, heute auf feste Nahrung zu versichten. Morgen vielleicht auch noch mal. Mein Körper fühlte sich zuletzt völlig „zugemüllt“ an. Ich habe in allen Bereichen extrem gesündigt, im Dauerzustand. Das muss und soll jetzt ein Ende haben. Ich versuche geduldig mit mir zu sein, aber auch stark. Mal sehen, ob ich wieder zu meiner alten dieser einen Form zurück komme die ich so mochte.

Aber genug gelabert.

Ich wünsche eine Frohes neues Jahr! Auf dass es gefüllt sein wird mit wunderbaren Momenten, viel Lachen und Lieben, Freude, Spaß, Vertrautheit und allem was Euch wichtig ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.