Tagebuchbloggen – 8. Januar 2021

Freitag.
Ich liebe Freitage.
Ich wachte (so richtig) etwa viertel nach sieben auf (wie immer eingequetscht zwischen den Söhnen) und stand auch direkt auf. Ich war herrlich ausgeschlafen.
Trotzdem es draußen noch stockdunkel war, war ich hochmotiviert und voller Elan.

Anziehen, fertig machen, Tochter wecken und schon mal anfangen rum zu wuseln.

Relativ gleich begann ich auch einen Hefeteig anzurühren. Heute sollte es süßes Mittagessen geben. Gibt es selten, mag ich auch nicht so (ich bin ein absoluter Süßschnabel, aber zum Mittagessen, muss es irgendwie herzhaft sein) aber das musste heute sein :-)

Nebenher begann ich das Wohnzimmer aufzuräumen. Der Mann stand so etwa halb neun auf, die Tochter saß brav um acht beim Videounterricht und die Jungs spielten und bauten Lego. Der Mittlere hat diese Woche immer erst um 9:45 Uhr seinen Videounterricht (nur eine Stunde am Tag) und ich beschloss, ihn vorher nicht mit den Aufgaben zu nerven. Er kam aber auch von selbst ständig um zu fragen, wie lange es noch sei bis es anfängt. Hätte ich verlangt, dass er um acht an den Aufgaben sitzt, hätte er sich nicht selbst bemüht. Es war perfekt so. Als es Zeit war, kam er runter, hatte seinen Videochat mit Lehrerin und vier weiteren Kindern und machte danach die noch übrig gebliebenen Aufgaben vom Wochenplan. Das lief klasse.

Zwischendurch machte ich ein Foto aus dem Schlafzimmerfenster von unserer Kastanie.

Ich hab mir vorgenommen, jede Woche ein Bild zu machen denn ich liebe es sehr den Kastanienbaum durchs Jahr zu beobachten. :-)

Ich machte mein #Terrassenkaffee bzw. #Terrassentee -Bild. Schon mit Hausputzschuhen an. Es macht echt einen Unterschied ob man mit Schlappen durchs Haus schlurft oder mit festem Schuhwerk.

Ich putzte das kleine Bad und mistete den kleinen Schrank der dort steht aus. Das Wohnzimmer wurde auch gesaugt und ich wischte Staub (war mehr als nötig. *hust*)

Der Hefeteig gelang, ich bastelte einen Dampfaufsatz über einen Topf und formte Hefeklöße Dampfnudeln. Ein wunderbares Rezept, ganz viel Liebe dabei und unendlich lecker.

Die Jungs und ich aßen (meine Diätausnahme diese Woche), sie vergingen fast vor Leckerheit :-) und währenddessen hörten wir die Tochter oben beim Video-Sportunterricht. :-D Sie tanzten wohl alle. Das war ja dann genau ihr Ding.

Die Jungs verkrümelten sich wieder, die Tochter kam zum Essen und ich aktualisierte schnell die Homepage unserer Bücherei. Ein klitzeklitzekleiner Job den ich übernommen habe.

Kein Kind war bereit mit raus zu kommen, deshalb zog ich die geliebten Matsch-Stiefel an und drehte eine große Runde Richtung Nierstein und über die Weinberge zurück.

Das war sehr kalt und nass, tat aber trotzdem gut.

Das Haus stand noch als ich zurück kam und ich wärmte mich mit einem Kaffee etwas auf und nahm mir meinen neuen bzw. überhaupt ersten, Geburtstagskalender zur Hand und trug sämtliche Geburtstage von Freunden, Bekannten und Verwandten ein.

{13.1.2021 Ich hab den Beitrag hier abgebrochen und gespeichert und dann total vergessen. Jetzt krieg ich es nicht mehr zusammen, aber lasse ihn einfach so :-) }

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.