Frau PN hat heute schon…

  • zwei Kindern Brotdosen gemacht und in die Schule geschickt
  • einem Mann ein Kompliment gemacht und ihn zur Arbeit geschickt
  • Ofengemüse für ca. doppelt soviele Familienmitglieder wie tatsächlich vorhanden vorbereitet
  • mit dem jüngsten Kind den Vormittag draußen verbracht
  • ein riesiges Paket Kinderkleidung geöffnet, fast alles wird behalten, ich bin somit arm und die Schuhe für mich passten alle nicht *grmpf*
  • sehr gutes Po/Bein-Training absolviert
  • ein leckeres und schrecklich gesundes Mittagessen gegönnt
  • noch so einige Kleinigkeiten mehr dazwischen erledigt

Und nun hatte ich einen halben, zu süßen Kaffee, habe Blogs gelesen (hey, so wie früher! schön) und im Wohnzimmer ruft ganz laut der Wäscheberg der gefaltet werden will. Die Kinder entdecken gerade die Welt der Computerspiele und der Mann müsste auch gleich von der Arbeit kommen.

Fürs Abendessen ist noch genug da von mittags; so geht das jetzt schnell. Dann der übliche Abendwahnsinn.

Aber jetzt ruft der Wäscheberg doch zu laut; sonst stehen die Kartons ja auch wieder tagelang und versperren die Sofas…..

*schleppt sich mal rüber*

hachseufz

Der kleine Sohn und ich hatten schon wieder einen gemeinsamen Vormittag und diesen verbrachten wir draußen, wanderten zum Nachbarort auf den, zum Glück leeren, Spielplatz und wieder zurück. Sonne, Wind, viel Lachen, viel Reden, viel viel Laufen. Es war wunderbar.

Und als ich ihn da auf der Schaukel anschubste und kurz fest hielt und meine Nase in seinen Nacken steckte, seinen Duft einatmete; da war dieses unglaublich schöne, warme Gefühl im Bauch; diese Liebe, die Erinnerung als er noch kleiner war und ein ganz kleines Bißchen Sehnsucht nach einem Minibaby in dessen Nacken ich meine Nase stecken könnte. Aber nur ein klitzekleines Bißchen.

hachseufz

Ein richtiger Gammelsonntag..

… wäre mal wieder fein.
So richtig mit lange im Bett lümmeln (richtig lang schlafen kann ich nicht), sich irgendwas zum Frühstück ins Bett holen, vielleicht ein paar Folgen einer Serie schauen, durchs Internt surfen, ein Buch lesen… irgendwann aufstehen, sich eine andere gemütliche Ecke des Hauses suchen und grad so weiter machen.

Leider Zum Glück gibt es da ja 3 zauberhafte Drachenkinder und ein großes Haus mit Garten.
Ausschlafen am Morgen ist unmöglich, da immer mindestens ein Kind in den frühen Morgenstunden rüber gekuschelt kommt, nicht mehr richtig schläft und dann anfängt zu zappeln, dass man wahnsinnig werden könnte.

Allerdings kann ich das, wie gesagt, sowieso nicht, dieses lange Schlafen. Wache ich an freien Tagen tatsächlich mal nach 7 Uhr auf (so endgültig, ab 5 Uhr bin ich immer mal kurz wach), überkommt mich sofort dieses Kribbeln und der Drang irgendwas zu tun, denn der Tag ist doch so kurz und wenn man so spät anfängt, dann schafft man doch gar nichts und überhaupt ist der Morgen, besonders im Sommer, doch die schönste Zeit des Tages.

Also springe ich auch sonntags so früh wie möglich aus dem Bett.
Sonntag heißt, Frühstück mit Brötchen und gekochten Eiern. Immer. Die Brötchen sind mal selbst gebacken (noch nicht die perfekte Rezeptur gefunden), mal zum Aufbacken (wahlweise aus der Tüte oder Dose). Die Eier sind der Zahl 6 Stück, zur Hälfte weich, zur Hälfte hart. Das System hat sich neuerdings bewährt, denn selbst wenn man die Kindelein vorher fragt welchen Weichheitsgrad das Frühstücksei denn haben darf, wird sich am Tisch plötzlich umentschieden, gemault, gemotzt, gestritten. Der Mittlere isst eh fast immer zwei. Und mit 2 x 3 passt das dann sehr gut.

Die Kinder waren heute auffällig zuckerwattrig. Nachdem die Jungs mich aus dem Bett gezappelt hatten, verschwanden sie bis zum Frühstück und auch wieder danach, in ihrem Zimmer und bauten super-mega-coole Legogefährte. Ich bin Meisterin im Beeindruckt sein und interessiert Zuhören und mit „Ahs“ und „Ohs“ und „cool“ um mich werfen, wenn alle paar Minuten ein Kind begeistert angestürmt kommt und mir sämtliche Funktionen des gebauten Amphibienfahrzeugs erläutert. Ausführlich.
Aber sie spielten zusammen. Alle drei!! Das war echt schön.

Direkt nach dem Frühstück stülpte ich die anarüchig anmutenden schwarzen Einmalhandschuhe über und beizte die vom Mann gebauten Pflanzkästen in einem netten Rot-Braun. Der Mann sammelte dabei Bildmaterial fürs Familien-Monats-Video.

Weiterlesen

wir bleiben troy

Der Mann an meiner Seite und ich dachten ja, dass 2020 so ein kleines Party-Jahr bei uns werden würde.
Die Kinder werden immer größer, können auch mal woanders übernachten oder mit der Oma bei uns.

Und so schmiedeten wir Anfang des Jahrs Konzertpläne.

Eins davon wäre heute gewesen.

Die Fantastischen 4 in Frankfurt. 30 Jahre – Tour.

*seufz*

Stattdessen zu Hause im Garten ein italienisches Radler ist auch nicht schlecht. Die Musik kommt zwar aus der Playlist, aber ganz laut aufgedreht geht auch das.

Prost Ihr. Bis nächstes Jahr dann vielleicht.

Das „gut gespeist“

… im letzten Beitrag bezog sich übrigens auf den hier.

Glasnudel-Zitronen-Salat.
Gelesen bei ihr und direkt vom Rezept angesprochen gefühlt. Extra im anderen Supermarkt gewesen um Glasnudeln zu erstehen. Den Spinat vergessen und statt dessen Mangold im Hochbeet geerntet.

Lecker wars.
Sehr.
Der wird diesen Sommer noch öfter bei mir auf den Tisch kommen.
Danke fürs Rezept.

Sport ist doof aber toll

Seit knapp einem Jahr mache ich Sport und beschäftige mich nochmal intensiver mit Ernährung, habe abgenommen und Musekeln aufgebaut usw. (aber dazu mal ein längerer Beitrag)

Nach einer Woche absoluter Sport-Unlust und vermehrtem Süßigkeitenkonsum, heute endlich den Schweinehund bezwungen und wieder trainiert.

Aufwärmen, Krafttraining, Ausdauer.

Ich fühlte mich, wie immer, großartig hinterher.

Warum merke ich mir dieses Gefühl nur nicht und hab immer wieder so Null-Bock-Phasen? *hachseufz*

Zeit frisst es, dieses Sport machen. *nochmalseufz* Aber das ist auch nochmal eine andere Geschichte.

Jedenfalls durch gezogen, geduscht, äußerst gut gespeist und nun gehts weiter mit der Hausarbeit.

Vitaminzufuhr

Ich habe gestern, Freitag,

1 Packung Aprikosen
1 Packung Nektarinen
2 Packungen Plattpfirsiche
und 1 Wassermelone gekauft

Heute, Samstag Morgen, ist noch genau eine Nektarine da.

Was diese Kinder an Obst und Gemüse vertilgen ist unglaublich.
Nicht erwähnt sind noch all die Möhren, Paprika, Gurken und ÄpfelÄpfelÄpfel die sie täglich verschlingen.

Ich schick den Mann mal einkaufen nachher….

Samstagmorgen

Der Samstag beginnt mit Gekuschel, (in jedem Arm ein Sohn, hach hab ich ein Glück) und Regen.
Herrlichem, warmen Sommerregen.

Die Söhne sind vertieft in Lego, die Tochter war schon mit brandneuem Sommerkleidchen im Regen tanzen, der Mann wühlt im Keller nach Lasuren und ich habe schon einen Hefeteig für Burger Buns schlafen gelegt.
Und es ist noch nicht einmal neun Uhr.

Heute große Aufräum- und Putzpläne.
Das Tochter-Zimmer muss umgestellt und von Grund aufgeräumt werden.
Den Kleiderschrank der Jungs will ich sortieren.
Jeden Samstag wird die obere Etage gesaugt.
Und im Erdgeschoss will ich einfach alles aufräumen und putzen was geht.

Also los.

Ich habe eine Wassermelone getragen

… und nun habe ich eine halbe Wassermelone im Bauch.

Fühle mich nun selbst wie eine Wassermelone und gegen die Kopfschmerzen hats auch nicht geholfen.

(Kopfschmerzen! Ich! Ich hab so gut wie nie welche)