„Honeeey, da kommt was Weißes aus….“

Die Apfelina ist 7 Monate + 3 Wochen + 5 Tage alt

….höre ich den weltbesten Apfelina-Papa gestern aus dem Wohnzimmer rufen, wo er mit dem Kind auf der Couch kuschelt während ich eine Waschmaschine befülle.

Pause.

Woraus kommt was Weißes? denke ich.
Aus ihrer Nase? Wäre mal eine neue Farbnuance des Schnodders.
Ihrem Ohr? Ich glaub das wäre nicht so gut.

Ich schaue verwirrt um die Ecke ins Wohnzimmer, als der Mann endlich seinen Satz vollendet: „… aus ihrem Kiefer“

Hö? Zähne?
Lass mal kucken.

„Ach Quatsch, da spiegelt sich nur die Spucke.“ sage ich und wende mich wieder meiner Waschmaschine zu. Der Mann kuckt ganz empört ob meiner Ungläubigkeit.

Später will ich dann doch noch mal genauer nachsehen. Es ist ja ziemlich schwierig einem Baby unten auf die Zähne schauen zu wollen. Dann sehe auch ich etwas. Oder meine jedenfalls etwas zu sehen. Könnten schon zwei weiße Spitzen sein. Fühlt sich auch komisch an. Oder etwa doch nicht? Kann auch sein dass ich mir das einbilde.

Und so sind wir uns noch immer nicht ganz sicher ob die Apfelina unten ihre Schneidezähne bekommt, oder nicht. Denn, wie gesagt, ist es äußerst schwierig daran zu kommen wenn eine kleine, wendige Babyzunge sich ständig davor schiebt bzw. sich nicht vom Fleck bewegt.

Werden wir also die nächsten Tage damit verbringen immer mal wieder einen Blick in ihren Mund zu erhaschen.

Wenn da Zähne kommen, dann taten sie das bisher völlig unbemerkt. Kein geschwollener, roter Kiefer, kein Geknatsche oder Geklammere, kein Fieber oder Durchfall oder was sonst so gern genommen wird beim Zahnen.

Wir bleiben gespannt.